Hotel Löwen
border_top_leftborder_top_right
borderBottomLeftborderBottomRight

Leue Waldenburg:

eg. Der Obere Hauenstein wurde bereits von den Römern zu einem wichtigen Juraübergang ausgebaut. In der Folge wurden die beiden Passorte gegründet, im Süden Klus und auf der Nordseite Waldenburg. Im Verlauf der Jahrhunderte entwickelte sich der Passverkehr und brachte einen gewissen Wohlstand in die Region. Bereits im 16. Jahrhundert trafen die Reisenden vom Mittelland her in Waldenburg direkt auf den Gasthof «Löwen». In seiner wechselvollen Geschichte wurde die Liegenschaft zweimal durch Schadenfeuer zerstört. Der Gasthof, in seiner heutigen Form, wurde nach dem Brand von 1936 gebaut.
Mit der Eröffnung des Belchentunnels ist der Durchgangsverkehr im Städtchen Waldenburg eingebrochen, so dass in den folgenden Jahren Lokale und Geschäfte schliessen mussten. Das junge Wirtepaar Roland und Bernadette Blättler-Odermatt nahm diese Herausforderung an und haben im Herbst 1977 den Gasthof «Löwen» erworben. Nach einigen beruflichen Stationen, so auch als Pächter im Berggasthaus auf dem Stanserhorn, haben sich die initiativen Wirtsleute entschlossen, ab dem 1. Oktober 1977, das Traditionshaus in Waldenburg zu führen. Mit ihrer angenehmen und offenen Art, wie auch mit einer gut bürgerlichen Küche haben sie den Gasthof «Löwen» zu einem bekannten Speiserestaurant und zu einem gemütlichen Treffpunkt im Waldenburgertal gemacht. Im Jahre 1997 ist Marcel, der ältere Sohn der Familie Blättler, nach einer gründlichen und vielseitigen Ausbildung zum Koch und Gastronom, als Küchenchef in den elterlichen Betrieb eingetreten. Mit dieser Verstärkung des Löwenteams und dem stetigen Ausbau und der  Modernisierung der Infrastruktur wie auch der Gebäulichkeiten hat sich der «Löwen» zu einem renommierten Gastro?no?mie?betrieb im Oberbaselbiet entwickelt.

Vom «Löwen» zum «Leue»

Marcel Blättler übernahm zusammen mit seiner Gattin Sabine im Jahre 2002 den Gasthof «Löwen». Das innovative Paar brachte einen modernen und weltoffenen Zug in den Betrieb. Als äusseres Zeichen des Generationenwechsels wurde der Auftritt in der Werbung und im Internet sowie das traditionelle Firmenlogo neu gestaltet und dem aktuellen Trend angepasst. Neu heisst das Restaurant mit Hotelbetrieb «Leue». Diese Massnahmen, die Erweiterung des kulinarischen Angebotes und die personelle Verstärkung des Küchen- und Servicepersonals garantieren für eine optimale Bedienung der Gäste und das Geniessen erstklassiger, aus frischen Zutaten zubereiteten Speisen, in einem gediegenen Rahmen.
Die Familie Blättler war stets bedacht, den Betrieb dem Wohlergehen der Gäste anzupassen. Die Küche wurde modernisiert und mit benutzerfreundlichen Einrichtungen sowie entsprechenden Apparaturen und Kühleinrichtungen ausgestattet. Die Grundlage, damit sich der Chef mit seinem Koch und den beiden Lehrlingen beim kreieren der Gerichte aus aller Welt voll entfalten kann.

Speiselokale mit Charme

Der ehemalige Kinosaal wurde in einen rustikalen Schlossgartensaal umgestaltet, er bietet heute einen gediegenen Rahmen für Anlässe und Feste aller Art mit zirka 80 Plätzen. Der total erneuerte «Leue-Saal» lädt mit seiner überaus aparten Einrichtung zu Festlichkeiten mit bis zu 40 Personen ein. In den beiden, charmant gestalteten und rauchfreien Stübchen, «La Galeria» und «Romantik-Egge», findet der Gast ein spezielles Embiente zum Geniessen der exquisiten Köstlichkeiten aus der «Welt-Küche», wie Marcel Blättler seine vielseitigen Kreationen nennt. Die traditionsreiche Gaststube ist nach wie vor ein Treffpunkt der Stammgäste.
Ein beliebter Treffpunkt für einheimische Gäste und Passanten ist im Sommer der «Leue»-Garten. Das im vergangenen Frühjahr umgestaltete Gartenrestaurant mit den grossen Sonnenschirmen wurde zu einem beliebten Ausflugsziel, um sich bei einem kühlen Drink und einer Spezialität aus der Sommerkarte von den Strapazen des Alltags zu erholen. Direkt daneben wurde für die kleine Gäste, für die es auch ein eigenes kulinarisches Angebot gibt, ein interessanter Spielplatz errichtet mit vielen Möglichkeiten sich zu betätigen.

Ein Museum im «Leue»

Roland Blättler, Seniorchef im Ruhestand, frönt einem nostalgischen Hobby. In den Achzigerjahren wurde ihm ein Velo-Solex zum Kauf angeboten, er hat sich an das angenehme Fahren mit dem Mofa während seiner Lehrzeit erinnert und kurzentschlossen zugegriffen. Im Lauf der Jahre kam dann eines zum andern, so dass er heute eine Sammlung von über dreissig Velo-Solexs präsentieren kann. Bei einer Führung durch seine Sammlung gibt es viel Interessantes zu bestaunen und  zu hören. Das Velo-Solex-Museum eignet sich für ein Apéritv in einem speziellen Rahmen. Roland Blättler führt seine Besucher gerne durch die Welt des Velo-Solex. Anmeldung im «Leue» Waldenburg.

image
leue waldenburg - phone 0041 61 961 01 21 - info@leuewaldenburg.ch - donnerstag bis montag geöffnet